kinder im allgaeu logo desk.png
Wildpark Pfänder / BregenzDauerhaft geschlossen
Wer es sich traut, den Pfänder zu erklimmen, wird auch mit dem Wildpark belohnt.

Wildpark Pfänder / Bregenz

 Bregenz  Lochau.jpg
Adresse:Pfänder 4, 6911 Lochau
Parkplatz vor Ort: ja
Kategorie: Zoo
Preis: kostenfrei
Zeitaufwand: kurz
Wetterempfehlung: Schönwetter
Aktuelles Wetter vor Ort:überwiegend bewölkt bei 16°C
Attribute:Zugang mit Kinderwagen möglichbarrierefreiZugang immer möglichBewirtung vor Ort vorhandenHunde erlaubt
Bewertung:2

Über’m Bodensee

Hoch oben über’m Bodensee thront der Pfänder und wacht über Bregenz, Lindau und das Umland. Schon allein wegen der atemberaubenden Aussicht auf der Spitze des Pfänders ist dieser Berg einen Ausflug wert.

Der Wildpark Pfänder

In unmittelbarer Nähe zur Pfänderspitze erwartet den Besucher eine wohl einmalige Attraktion: der Wildpark Pfänder.

Der Park beheimatet regionale Tiere in natürlicher Umgebung. Wie in einem kleinen Zoo kann der Besucher über einen Rundgang die Tiere beobachten und kennenlernen. Und hin und wieder lohnt es sich, einfach mal den Blick über den Bodensee schweifen zu lassen.

In den Sommermonaten wartet auf die Besucher sogar ein Greifvogelgehege, in dem allerlei Gefiedertes aus der Umgebung bestaunt werden kann.

Sag uns deine Meinung! (1)

Marcus26.11.2018 15:55:38
2
Username:
Vielen Dank. Dein Kommentar wurde erfolgreich abgesendet und wird nach Überprüfung durch einen Moderator bald freigeschaltet.

Deine Bewertung: * * * * *

Kommentar absenden

Wildpark Pfänder / Bregenz: weitere Bilder

3888-head
Wildpark Pfänder / Bregenz
3887-head
Wildpark Pfänder / Bregenz
3885-head
Wildpark Pfänder / Bregenz
3886-head
Wildpark Pfänder / Bregenz
 Bregenz  Lochau.jpg

Was kann man bei diesem Wetter im Allgäu noch unternehmen? (überwiegend bewölkt bei 16°C)

Bodenlehrpfad
Dauerhaft geschlossen

Bodenlehrpfad

Auf dem über 1,5km langen Bodenlehrpfad in Buchenberg lernen Kinder die Entstehung der Region Buchenberg und die Bedeutung des Illergletschers kennen. Der Lehrpfad zeigt, wie sich aus dem Gletscher einst Buchenberg und sein Umland formte.

Theater Ferdinande
Dauerhaft geschlossen

Theater Ferdinande

Seit 2009 ist die Stadt Kempten um eine Attraktion reicher. In diesem Jahr ist es gelungen, dem Kemptener Figurentheater Ferdinande (gegründet 2005) in der Stadtteilbücherei Sankt Mang eine Heimat zu geben.

Die Puppenspielerinnen Elke Gehring und Anke Leupold erzählen, spielen und singen Geschichten unter Nutzung verschiedener Figurentheater-Techniken - vor allem für Kinder. Dabei kommt es den beiden Absolventinnen der Hochschule der Künste Zürich vor allem auf eine schlichte Bühnenausstattung und auf die anspruchsvolle Gestaltung der Figuren an, damit die Phantasie der kleinen Zuschauer in den Aufführungen Raum bekommt.

In den vergangenen Jahren ist so ein Repertoire von 16 Stücken entstanden, die das Ensemble gemeinsam mit dem Regisseur Josef Faller entwickelte und regelmässig im Rotschlössle oder auf Gastspielen zeigt.

Dengelstein
Dauerhaft geschlossen

Dengelstein

Der Dengelstein gehört mit einer Höhe von über 8 Metern, einem Volumen von ca. 1400 Kubikmetern und einem Gewicht von 3700 Tonnen zu den größten noch erhaltenen Findlingen des Kemptner Waldes. Er wurde während des Hochglazials vor etwa 18.000 Jahren durch den Illergletscher vermutlich vom Rottachberg bis hierher in das Alpenvorland transportiert.

Er besteht aus tertiärem Konglomerat aus den Kojenschichten. Er ist jedoch nur ein Findling unter Tausenden, die zwischen Rottachberg und Kraftisried im Allgäu die größte bekannte Findlingsverteilung der nördlichen Ostalpen bilden.

Zu Zeiten der Kelten sollen am Dengelstein Pferde im Feuer geopfert worden sein, wodurch der Dengelstein auch als prähistorische Kultstätte bedeutend ist. Der Landstrich um den Dengelstein trug zu alamannischer Zeit den Namen Keltenstein.

Um den Dengelstein ranken sich einige Sagen. So soll der Teufel seine Sense am Dengelstein dengeln, wenn den Menschen Böses bevorstehe. Eine andere Sage erzählt, die boshafte Frau eines Bauern sei in dem Stein gefangen und müsse dort ihre Sense dengeln. Beide Sagen lassen sich vollständig auf Schautafeln in der Nähe des Steins nachlesen.

Bei der eisernen Konstruktion um den Dengelstein handelt es sich um ein Kunstwerk aus dem Jahr 1997.

Die Sage des Dengelsteins kommt im zweiten Band der Romanreihe Kommissar Kluftinger vor.

Kutschenmuseum Hinterstein
Dauerhaft geschlossen

Kutschenmuseum Hinterstein

Das Kutschenmuseum Hinterstein steht unweit des Bergbaches Ostrach in der Ortschaft Hinterstein. Das Museum ist ein äußerlich unscheinbarer Holzstadel. Im Garten sind verschiedene Kunstobjekte, Windspiele und andere Klangkörper in allen Größen sowie eine künstliche Grotte zu finden.

Der Stadel selbst ist in mehrere kleine Abteilungen aufgeteilt, die miteinander verbunden sind. An deren Wänden befinden sich viele Spiegel, an der Decke drehen sich Spiegelkugeln.

Ausgestellt sind die unterschiedlichsten Schlitten und Kutschen mit lebensgroßen bekleideten Schaufensterpuppen. Geschmückt sind die jeweiligen Szenerien mit verschiedenen präparierten Tieren wie Wolf, Fuchs oder Bär. Selbst ein ausgewachsenes Pferd ist zu sehen. Auch Äste und Steine wurden als Beiwerk verwendet. Künstlicher Schnee macht die jeweilige Szenerie noch realistischer. Zu den wertvollsten und prächtigsten Ausstellungsstücken des Museums zählt ein alter Leichenwagen, der aus Böhmen stammt.

Du bist hier: