kinder im allgaeu logo desk

Unterhaltsame Beschäftigungen auf Reisen

Mit welchen Spielen lassen sich die Kinder begeistern?
unterhaltsame beschaeftigungen auf reisen
2016-12-08 19:53:39 /

Gemeinsamer Urlaub mit den Kindern kann so schön sein, wären da nicht die langen Autofahrten, wo sich schnell die pure Langweile bei den lieben Kleinen einstellt. Mit spannenden Spielen lässt sich diese Eintönigkeit unterbinden. Mit welchen Spielen lassen sich die Kinder begeistern? Denk-, Rate- und Unterhaltungsspiele wie „Stein, Schere, Papier“, „Wortkette“ und „Farbenzählen“ erfreuen sich meist großer Beliebtheit. Im Ratgeber - E-Book „Reisen mit Kindern“ finden Sie heraus, wie Sie den kleinen Reisenden ein lehrreiches und amüsantes Unterhaltungspaket während der langen Strecke zum Zielort bieten können. Diese Spielkonzepte dienen nicht nur der Unterhaltung, gleichzeitig weisen sie Förderungspotenzial auf. Lernen völlig unbeschwert – das E-Book hilft Ihnen bei der Umsetzung.

Spiele auf Reisen mit Niveau

Ob Kreativität oder Wissen, Gedächtnis und Konzentration – der kindlichen Neugier sei Dank, unterstützen bestimmte Lehrspiele den Nachwuchs auf verschiedensten Ebenen. „Stein, Schere, Papier“ kann die Konzentrationsfähigkeit verbessern, zum Trainieren des Gedächtnisses versuchen Sie es mit „Ich packe meinen Koffer“, die Kreativität fördern Sie mit dem „Farbenspiel“ und die Wissenserweiterung decken Sie mit „Wer bin ich“ ab.

Die Top Wegbegleiter sind konzentrationsfördernde Reisespiele: Im späteren Berufsleben sowie in der Schule, spielt die Konzentrationsfähigkeit schließlich eine bedeutsame Rolle. Bestes Beispiel ist das „Ja-Nein-Spiel“, es bedarf einen Spielrichter, der den weiteren Spielern Fragen stellt, die nicht mit Ja oder Nein beantwortet werden dürfen. Auf die Frage „Freust du dich auf den Urlaub?“ muss also ausweichend („Selbstverständlich…“) oder konkret („Ich freue mich auf den Urlaub.“) reagiert werden. Der Teilnehmer welcher sich zu einem („Ja“) hinreißen lies, hat verloren. Auf den ersten Blick scheint dieses Spiel ausschließlich zur Belustigung beizutragen, dennoch fördert es wichtige Fähigkeiten, die wir Menschen im Leben oftmals benötigen: Konzentration, Kreativität und mentale Stärke – wenn diese Charakteristika den Kindern unterhaltsam rübergebracht werden können und gleichzeitig noch den Reisefrust unterbinden, sind sie der beste mögliche Zeitvertreib für Ihren Familienurlaub.

Spiele für jedermann fantastisch gestalten

Kinder lieben es ihrer Fantasie freien Lauf zu lassen und diese auszuleben. „Geschichten erfinden“, warum eigentlich nicht? Jeder Mitreisende darf an dem ausgedachten Abenteuer teilhaben und sollte die Erzählung mit seiner eignen Fantasie ergänzen. Es ergeben sich mitreißende und einzigartige Geschichten, welche eventuell noch nach der langen Reise für Gelächter sorgen.

„Wolken benennen“ beflügelt auf einem einfachen aber dennoch unterhaltsamen Weg die Fantasie. Ein Blick aus dem Fenster genügt, und es sprudelt geradeso aus den Kindern heraus, welche Formen und Figuren sie in den Wolken entdecken.

Für vielerlei Transportmöglichkeiten eignet sich die Aufführung eines „Handpuppen-Theaters“. Kasperle und seine Gefährten durchbrechen die Monotonie auf jeder langen Fahrt: Wenn das Krokodil erzählt, welche Stadt als nächstes durchquert wird oder welche Getränke die Stewardess bringen soll. Spielereien sorgen meist für Abwechslung auf stundenlangen Reisen, sodass Sie die Langeweile beruhigt zu Hause lassen können.

Weitere Informationen und Download

Weitere Infos und den Download des eBooks gibt es auf https://www.its.de/service/reisen-mit-kindern-ebook.html.

Sag uns deine Meinung! (0)

Kommentar hinzufügen
Username:
Vielen Dank. Dein Kommentar wurde erfolgreich abgesendet und wird nach Überprüfung durch einen Moderator bald freigeschaltet.

Deine Bewertung: * * * * *

Kommentar absenden

Was kann man bei diesem Wetter im Allgäu noch unternehmen? (Klarer Himmel bei 18°C)

Kirche St. Coloman
Dauerhaft geschlossen

Kirche St. Coloman

Die barocke Colomanskirche liegt bei Schwangau in Bayern. Sie entstand in ihrer heutigen Form im 17. Jahrhundert auf einem Vorläuferbau, der zu Ehren des heiligen Koloman errichtet wurde. Der irische Pilger soll im Sommer 1012 bei seiner Pilgerreise ins Heilige Land an dieser Stelle gerastet haben. Die Kirche ist wegen ihrer Lage am Fuß der Schwangauer Berge und der Nähe zum weltbekannten Schloss Neuschwanstein eine der bekanntesten Sehenswürdigkeiten Bayerns.

An der Stelle der heutigen Kirche stand ursprünglich eine kleine Feldkapelle, die wohl auf das 15. Jahrhundert zurückging. Unter dem Füssener Maurermeister Hieronymus Vogler begann ab 1673 der Neubau des erhaltenen Gotteshauses. Bereits 1671 hatte der Wessobrunner Stuckator Johann Schmuzer einen Bauentwurf vorgelegt, nach dem die Bauarbeiten ausgeführt wurden. Der Bau war 1678 abgeschlossen. 1682 entstand noch der Turm an der Westseite des Langchores. Die Weihe erfolgte erst 1685 zusammen mit Schmuzers Frau-am-Berg Kirche in Füssen. Das Vorzeichen (Vorbau vor der Fassade) kam 1714 hinzu.

Die Kirche liegt abseits von Schwangau auf freiem Feld. Die gestuften Strebepfeiler erwecken den Eindruck eines barockisierten spätgotischen Baukörpers, der jedoch tatsächlich erst in der Barockzeit entstand. Der mittelalterliche Eindruck wird durch die niedrige Mauer um den ehemaligen Pestfriedhof verstärkt. Der östlich des Gotteshauses gelegene Gottesacker ist im Nordosten durch ein kleines Rundtürmchen bewehrt.

Der lang gestreckte Außenbau wird durch die Strebepfeiler und doppelte Fensterreihen gegliedert. Der Chor ist stark eingezogen, also schmäler als das Langhaus, das von einem ziegelgedeckten Satteldach abgeschlossen wird. Das Chordach ist um etwa ein Drittel erniedrigt. Der eigentliche Chor schließt gerade. In seiner Flucht ist die dreiseitig geschlossene Sakristei angefügt, so dass der Chorbau ungewöhnlich langgestreckt erscheint.

Der hohe Turm trägt eine Zwiebelhaube unter dem Achteck des Obergeschosses. Der Unterbau ist quadratisch und wird nur durch schmale Lichtschlitze unterbrochen.

Theater Ferdinande
Dauerhaft geschlossen

Theater Ferdinande

Seit 2009 ist die Stadt Kempten um eine Attraktion reicher. In diesem Jahr ist es gelungen, dem Kemptener Figurentheater Ferdinande (gegründet 2005) in der Stadtteilbücherei Sankt Mang eine Heimat zu geben.

Die Puppenspielerinnen Elke Gehring und Anke Leupold erzählen, spielen und singen Geschichten unter Nutzung verschiedener Figurentheater-Techniken - vor allem für Kinder. Dabei kommt es den beiden Absolventinnen der Hochschule der Künste Zürich vor allem auf eine schlichte Bühnenausstattung und auf die anspruchsvolle Gestaltung der Figuren an, damit die Phantasie der kleinen Zuschauer in den Aufführungen Raum bekommt.

In den vergangenen Jahren ist so ein Repertoire von 16 Stücken entstanden, die das Ensemble gemeinsam mit dem Regisseur Josef Faller entwickelte und regelmässig im Rotschlössle oder auf Gastspielen zeigt.

Schloss zu Hopferau / Hopferau
Dauerhaft geschlossen

Schloss zu Hopferau / Hopferau

Die Ursprünge des ältesten Schlosses des Landkreises Ostallgäu reichen bis in das Jahr 1468 zurück, als Ritter Sigmund von Freyberg zu Eisenberg das Gebäude erbauen ließ. Das dreigeschossige Wohnhaus war Zentrum einer kleinen neuen Herrschaft, die durch Erbteilung entstand. 1504 erhielt das Schloss eine Kapelle.

Von 1830 bis 1840 wurde das Schloss umgebaut. Es wurde an der Ostfront um einen Flügel erweitert und erhielt eine neugotische Fassade. 1838 kam das Schloss erstmals in Privatbesitz: die Schwestern Albertine und Pauline von Freyberg-Eisenberg zu Wellendingen verkauften das Gebäude an den Postexpediteur Michael Kolb. Bereits ein Jahr später ging es an den Freiherrn von Ponickau, dessen Nachkommen es bis 1910 besaßen.

Im Folgenden wechselten mehrmals die Besitzer, bis das Areal 1999 an die Kultur-Stiftung Füssen e.V. überging, um dessen langfristigen Erhalt zu sichern.

Allgäuer Burgenmuseum
Dauerhaft geschlossen

Allgäuer Burgenmuseum

Die Kemptener Kultur-Standorte liegen dicht beieinander. Als Zeugen unterschiedlichster Zeiten erzählen sie von der einzigartigen Stadtgeschichte Kemptens und den kulturellen Besonderheiten des Allgäus. Die ungewöhnliche Zeitreise und abwechslungsreiche Spurensuche in vergangene Zeiten ist ein Erlebnis für die ganze Familie!

Du bist hier: