kinder im allgaeu logo desk
Tierpark Hellabrunn / MünchenDauerhaft geschlossen
Im Münchner Tierpark Hellabrunn kannst du in die faszinierende Welt von 19.000 Tieren eintauchen.

Tierpark Hellabrunn / München

Webseite:http://www.hellabrunn.de/
Adresse:Tierparkstr. 30, 81543 München
Parkplatz vor Ort: ja
Download:Flyer
Kategorie: Zoo
Preis: 11-15€
Zeitaufwand: ganztags
Wetterempfehlung: Schönwetter
Aktuelles Wetter vor Ort:Leichter Regen bei 4°C
Attribute:Zugang mit Kinderwagen möglichbarrierefreiBewirtung vor Ort vorhandenHunde erlaubt
Bewertung:5

Tierpark Hellabrunn

Das 40 Hektar große Naturparadies im Landschaftsschutzgebiet der Isarauen bietet beeindruckende Erlebnisse für große und kleine Tierliebhaber: Asiatische Elefanten, Kängurus, Schimpansen, Seychellen-Riesenschildkröten, Elche oder Löwen – hier können die Gäste mehr als 750 Tierarten aus aller Welt entdecken und näher kennen lernen. Von tauchenden Pinguinen oder neugierigen Giraffen, spielenden Eisbären oder Gorillas trennen die Besucher nur Glasscheiben. Da sind unvergessliche, (fast) hautnahe Begegnungen garantiert.

Der 1911 gegründete Münchner Tierpark Hellabrunn zählt zu den renommiertesten wissenschaftlich geführten Zoos Europas. Einen Rekord bei der Besucherzahl erreichte Hellabrunn mit mehr als 1,8 Millionen Besuchern im Jubiläumsjahr 2011. Tierbabys wie der quirlige Elefantenbulle Ludwig, das niedliche Gorillamädchen Nafi oder die im Dezember 2013 geborenen Eisbärenzwillinge Nela und Nobby sind absolute Publikumslieblinge.

Der erste Geozoo der Welt

Im ersten Geozoo der Welt leben die Tiere seit 1928 nach Kontinenten geordnet. Ein Spaziergang durch Hellabrunn ähnelt einer Reise durch spannende Tierwelten vom Polar nach Afrika, von Europa nach Asien und Amerika nach Australien. In natürlichen Lebensgemeinschaften bewohnen Hellabrunns Tiere, ganz wie in ihrer Heimat, gemeinsam großzügige Anlagen. Wie beispielsweise in der 2013 eröffneten afrikanischen Giraffensavanne: Dort leben auf 10.000 qm Hellabrunns Giraffen, Erdmännchen und Stachelschweine.

Die Vogelshow in Hellabrunn

Die Hellabrunner Vogelshow hat eine neue Tribüne bekommen und bietet den Besuchern jetzt spektakuläre Vogelbeobachtungen. Im Bergwerkstollen der Fledermausgrotte haben sich außer den Fledermäusen unter anderem auch Vogelspinnen, Zebramangusten und exotische Vögel eingenistet. Das renovierte Aquarium bewohnen mehr als 5.000 Fische (aus 200 Arten), Korallen und Quallen. Besonderes Highlight ist das 14 Meter lange Becken für Schwarzspitzen-Riffhaie, das 100.000 Liter Wasser fasst.

Kindertierpark

Die jüngsten Besucher kommen im Kindertierpark mit angeschlossenem Abenteuerspielplatz und dem Streichelzoo voll auf ihre Kosten. Im Familiencafé Rhino können Eltern gemütlich Kaffee trinken, während ihr Nachwuchs auf dem kleinkindgerechten Spielplatz daneben ausgiebig toben kann.

Sag uns deine Meinung! (1)

Marcus26.11.2018 15:55:11
5
Username:
Vielen Dank. Dein Kommentar wurde erfolgreich abgesendet und wird nach Überprüfung durch einen Moderator bald freigeschaltet.

Deine Bewertung: * * * * *

Kommentar absenden

Tierpark Hellabrunn / München: weitere Bilder

3874-head
Tierpark Hellabrunn / München
3876-head
Tierpark Hellabrunn / München
3873-head
Tierpark Hellabrunn / München
3875-head
Tierpark Hellabrunn / München

Am 15. April 2015 unternehmen die Gorillas und Schimpansen im Tierpark Hellabrunn ihren ersten Ausflug auf die umgebauten Menschenaffen-Außenanlagen. Bei sommerlichen Temperaturen erkunden sie neugierig die natürlich gestalteten Anlagen mit Granitfelsen, Wiese, Wasserfällen, Sumpfflächen und Kletterbäumen.
Das Video auf Youtube

 Muenchen  Muenchen

Was kann man bei diesem Wetter im Allgäu noch unternehmen? (Leichter Regen bei 4°C)

Kuhnigundenweg
Dauerhaft geschlossen

Kuhnigundenweg

Das Museumsmaskottchen Kuhnigunde führt die ganze Familie auf dem abwechslungsreichen Wanderweg – dem Kuhnigundenweg in Immenstadt-Diepolz – rund um das Bergbaumuseum

Der Kuhnigundenweg in Immenstadt-Diepolz wird zu Recht als Erlebnispfad bezeichnet. Kinder und Eltern wandern am 5 km langen Rundweg an zahlreichen Infotafeln und lustigen Erlebnisstationen vorbei. Der Ausgangspunkt vom Kuhnigundenweg ist beim Bergbauernmuseum in Diepolz. Von hier aus folgen die Familien dem Wegweiser mit gelb-grünen Kuh-Maskottchen und wandern unter anderem über eine Kuhweide und über einen Bohlenweg durch ein Moor.

Streuobst-Lehrpfad
Dauerhaft geschlossen

Streuobst-Lehrpfad

10 handgemalte Tafeln erläutern Lebensraum und Ökologie der Streuobstwiese als Element der typischen Allgäuer Kulturlandschaft. Verschiedene Früchte hochstämmiger Obstbäume werden auf „Drehtafeln“ gezeigt. Am Wegrand aufgebaut und erklärt sind Igelhaus, Bienenhaus, Totholzecken, Nisthilfen für Insekten und Vögel, Brennnessel-Säume und heimische Heckensträucher.

Eine Ruhebank steht am Aussichtspunkt und gewährt einen herrlichen Blick auf die gesamte Alpenkette und den Pfänder. Auch 30 Meter oberhalb bei der Kapelle sind Ruhebänke und eine Tafel mit der Bezeichnung der Berggipfel. Dort kann auch einer der ältesten Bäume im Landkreis bestaunt werden – eine rund 600 bis 800 Jahre alte Sommerlinde, die als Naturdenkmal geschützt ist.

Altes Schloss
Dauerhaft geschlossen

Altes Schloss

Der dreigeschossige Rechteckbau des Alten Schlosses in Amtzell stammt aus dem 15. Jahrhundert. Es besitzt ein Walmdach und zwei Türme, die von spitzen, helmartigen Dächern gekrönt sind. Unter Johann Maria Carl Josef Freiherr Reichlin von Meldegg wurde es in den Jahren 1752 bis 1754 von Barockbaumeister Joh. Georg Specht aus Lindenberg zu seinem heutigen Aussehen umgebaut. Das Schloss befindet sich seit 1839 im Besitz der Gemeinde Amtzell. In den Jahren 1993/94 wurde es umfassend saniert.

Burgruine Ratzenried
Dauerhaft geschlossen

Burgruine Ratzenried

Die Ruine Ratzenried – früher: Oberes Schloss – ist eine Burgruine auf einem Bergsporn in der Nähe von Ratzenried.

Über einen kleinen Parkplatz am oberen Schloßweiher erreicht man die Ruine auf einem Waldwanderweg und einem kleinen Aufstieg. Der Spaziergang ist auch für Kinder sehr gut geeignet. Oben angekommen erwartet den Besucher die sehr gut erhaltene, große Ruine des früheren Oberen Schlosses zu Ratzenried.

Du bist hier: