kinder im allgaeu logo desk.png
Scheidegger WasserfälleDauerhaft geschlossen
Die Scheidegger Wasserfälle gehören seit 2004 zu den bekanntesten bayerischen Geotopen.

Scheidegger Wasserfälle

GoogleMap Scheidegger Wasserfaelle  Scheidegg.jpg
Webseite:http://www.scheideggerwasserfaelle.de
Adresse:B308, 88175 Scheidegg
Parkplatz vor Ort: ja
Download:Flyer
Kategorie: Natur
Preis: 1-5€
Zeitaufwand: mehrere Stunden
Wetterempfehlung: Schönwetter
Aktuelles Wetter vor Ort:überwiegend bewölkt bei 17°C
Attribute:Zugang mit Kinderwagen möglichnicht barrierefreiBewirtung vor Ort vorhandenHunde erlaubt
Bewertung:3

Wasserfälle, Rohrachschlucht und Streichelzoo

Entdecke den Lebensraum „Rohrachschlucht“ und genieße eines der hundert schönsten Geotope Bayerns mit Blick auf eine wildromantische Flusslandschaft und die Scheidegger Wasserfälle. Das Wasser des Rickenbachs stürzt über zwei mächtige Gesteinsstufen in die Tiefe: 22 Meter und 18 Meter sind die beiden nahe beieinander liegenden Wasserfälle hoch, die von mehreren Aussichtspunkten aus bestaunt werden können.

Beim Abstieg zu den Wasserfällen öffnet sich der Blick auf die bis zu 200 Meter tief eingeschnittene Rohrachschlucht, die als größtes Naturschutzgebiet im Landkreis Lindau besonderen Schutzstatus genießt.

Ein Paradies für Kinder … vom Streichelzoo bis zum Wasserspielplatz

Eine Erlebniswelt für Klein und Groß ist die Freizeitanlage „Scheidegger Wasserfälle“. Kinder kommen im Streichelzoo und auf dem neu angelegten Wasserspielplatz voll auf ihre Kosten: Hier können sie Staudämme bauen, ein Wasserrad bestaunen oder nach Herzenslust im Wasser planschen. Der hydraulische Widder, dessen alte, fast vergessene Wassertechnik in den Scheidegger Wasserfällen wieder zum Leben erweckt wurde, versorgt die Geräte auf dem Spielplatz mit Wasser. Für das leibliche Wohl sorgt der Kiosk.

Das Bayerische Staatsministerium für Umwelt, Gesundheit und Verbraucherschutz hat am 14.04.2004 den Wasserfällen Scheidegg das Gütesiegel „Bayerns schönste Geotope – ein Projekt des Umweltministeriums“ verliehen.

Wanderer finden die Wasserfälle über die Bräuhausstraße und den markierten Wanderweg bis Rickenbach (Parkplatz). Autofahrer können die Wasserfälle über die B 308 (Richtung Lindau) nach der Ortschaft Gretenmühle erreichen.

Gegen ein geringes Eintrittsgeld beginnt dann die „Vorstellung“. Vorbei am Tiergehege (Kaninchen, Ziegen u. a.) führt ein schöner Rundgang durchs Rickenbacher Tobel. Treppenförmig ergießen sich glitzernde Fluten in eine 48 Meter tiefe Waldschlucht. Steil aufragende Felswände, mächtige Tannen und das Tosen des Wassers bilden eine eindrucksvolle Kulisse für die Wanderung. Inszeniert wird dieses Schauspiel vom Rickenbach, der sich dann weiter seinen Weg in die Rohrachschlucht gräbt. Freunde der Botanik können dort noch seltene Pflanzen und Blumen bewundern.

Sag uns deine Meinung! (2)

Fluja27.04.2019 08:47:22
3Gut mit dem Skywalk an einem Tag zu kombinieren. Im oberen und hinteren Teil können die Kinder toll am Bach spielen. Als alleiniges Ziel nicht allzu spannend. Der Spielplatz ist ok.
Marcus26.11.2018 16:00:16
3
Username:
Vielen Dank. Dein Kommentar wurde erfolgreich abgesendet und wird nach Überprüfung durch einen Moderator bald freigeschaltet.

Deine Bewertung: * * * * *

Kommentar absenden

Scheidegger Wasserfälle: weitere Bilder

3810-head
Scheidegger Wasserfälle
3812-head
Scheidegger Wasserfälle
3811-head
Scheidegger Wasserfälle
3813-head
Scheidegger Wasserfälle
GoogleMap Scheidegger Wasserfaelle  Scheidegg.jpg

Was kann man bei diesem Wetter im Allgäu noch unternehmen? (überwiegend bewölkt bei 19°C)

Schloss Zeil
Dauerhaft geschlossen

Schloss Zeil

Das Schloss Zeil liegt in der Nähe von Leutkirch auf einer eiszeitlichen Endmoräne, von wo aus man natürlich einen sehr schönen Blick über gesamt Leutkirch und die umliegenden Dörfer hat. Bei schönem Wetter und klarer Sicht reicht der Ausblick sogar bis zu den Alpen. Das bewohnte Schloss ist leider nicht begehbar – Hof, Kirche und Garten des Schlosses sind aber immer einen Besuch wert.

Für Besucher bietet Schloss Zeil einen wunderschönen Renaissance-Garten und einen netten Spaziergang um die Mauern des Anwesens und durch den Innenhof des Schlosses. Vom Garten aus können Rehe und Hirsche beobachtet und gefüttert werden. Auch die Kirche des Schlosses bietet einen wunderschönen Eindruck vom Prunk eines solchen Schlosses.

Bachtelweiher Garten
Dauerhaft geschlossen

Bachtelweiher Garten

Der Bachtelweiher Garten ist besonders schön für Familien mit Kindern.

Während sich die Kinder auf dem großen und liebevoll angelegten Spielplatz austoben, können sich die Eltern im bewirtschafteten Biergarten entspannen und Kaffee & Kuchen genießen.

Auf dem Spielplatz erwartet die Kinder neben einem großzügigen Sandkasten auch mehrere Schaukeln, eine Rutsche und ein Brunnen mit Wasserweg. Das Highlight ist für die Meisten jedoch die Hüpfburg und das große Baumhaus.

Auch tierliebende Kinder gehen im Bachtelweiher Garten nicht leer aus. Sie können Hasen, Hühner, Esel, Ziegen und Schafe bestaunen und füttern. An Sommerwochenenden werden auch oft kleine Rundgänge durch den Garten auf einem Esel geboten.

Alpinmuseum
Dauerhaft geschlossen

Alpinmuseum

Die Kemptener Kultur-Standorte liegen dicht beieinander. Als Zeugen unterschiedlichster Zeiten erzählen sie von der einzigartigen Stadtgeschichte Kemptens und den kulturellen Besonderheiten des Allgäus. Die ungewöhnliche Zeitreise und abwechslungsreiche Spurensuche in vergangene Zeiten ist ein Erlebnis für die ganze Familie!

Schloss Hohenschwangau
Dauerhaft geschlossen

Schloss Hohenschwangau

Im 12. Jahrhundert wurde Schloss Hohenschwangau, Burg Schwanstein, wie es damals genannt wurde, das erste Mal urkundlich erwähnt.
Bis in das 16. Jahrhundert war es im Besitz der Ritter von Schwangau und wechselte in der darauf folgenden Zeit mehrfach seinen Besitzer.
Während verschiedener Kriege wurde es immer wieder schwer beschädigt.

1832 erwarb es der spätere König Maximilian II, Vater König Ludwigs II, und lies es nach Originalplänen im neugotischen Stil wiederaufbauen.
Die bayerische Königsfamilie nutzte es als Sommer- und Jagdresidenz.

König Ludwig II verbrachte hier nicht nur seine Kindheit sondern nutzte es bis zu seinem Tod 1886 als Sommerdomizil.

Seit 1928 ist Schloss Hohenschwangau im Besitz des Wittelsbacher Ausgleichfonds.

Du bist hier: