kinder im allgaeu logo desk.png
Kutschenmuseum HintersteinDauerhaft geschlossen
Ausgestellt sind die unterschiedlichsten Schlitten und Kutschen mit lebensgroßen bekleideten Schaufensterpuppen

Kutschenmuseum Hinterstein

GoogleMap Kutschenmuseum Hinterstein  Bad Hindelang.jpg
Adresse:Talstraße 78, 87541 Bad Hindelang
Parkplatz vor Ort: ja
Kategorie: Museum
Preis: keine Angabe
Zeitaufwand: mehrere Stunden
Wetterempfehlung: Schlechtwetter
Aktuelles Wetter vor Ort:Leichter Regen bei 11°C
Attribute:Zugang mit Kinderwagen möglichnicht barrierefreiBewirtung vor Ort vorhanden
Bewertung:5

Das Kutschenmuseum Hinterstein

Das Kutschenmuseum Hinterstein steht unweit des Bergbaches Ostrach in der Ortschaft Hinterstein. Das Museum ist ein äußerlich unscheinbarer Holzstadel. Im Garten sind verschiedene Kunstobjekte, Windspiele und andere Klangkörper in allen Größen sowie eine künstliche Grotte zu finden.

Der Stadel selbst ist in mehrere kleine Abteilungen aufgeteilt, die miteinander verbunden sind. An deren Wänden befinden sich viele Spiegel, an der Decke drehen sich Spiegelkugeln.

Ausgestellt sind die unterschiedlichsten Schlitten und Kutschen mit lebensgroßen bekleideten Schaufensterpuppen. Geschmückt sind die jeweiligen Szenerien mit verschiedenen präparierten Tieren wie Wolf, Fuchs oder Bär. Selbst ein ausgewachsenes Pferd ist zu sehen. Auch Äste und Steine wurden als Beiwerk verwendet. Künstlicher Schnee macht die jeweilige Szenerie noch realistischer. Zu den wertvollsten und prächtigsten Ausstellungsstücken des Museums zählt ein alter Leichenwagen, der aus Böhmen stammt.

Sag uns deine Meinung! (2)

Pusteblume02.10.2018 15:30:21
5Nach einer langen Wanderung wurde ich noch ins Kutschenmuseum geschleift....Lustlos und Hundmüde, gedanklich gelangweilt trottete ich dorthin. Aber völlig verzaubert und glückselig habe ich diesen wirklich wundervollen magischen Ort dann wieder verlassen. Dieser Ort wurde mit soviel Liebe erschaffen...hierfür einen herzlichen Dank
dAS hEIKO31.07.2018 10:36:30
5Das Kutschenmuseum als Museum für Kutschen zu bezeichnen trifft nicht so ganz das Erlebnis dort. Vielmehr hat Martin Weber hier auf eigene Rechnung einen magischen Ort geschaffen dessen Atmosphäre niemanden kalt läßt. Hier gibt es für mehr als eine Stunde genug zu entdecken. Und es wurde schon von gestandenen Mannsbildern berichtet, die beim Verlassen des Museums mit feuchten Augen hatten. Romantisch zauberhafter Abschluß einer Wanderung im Hintersteiner Tal.

Aktuell (2018) sei das Museum noch wegen Umbaumaßnahmen geschlossen. Soll aber im Laufe des Jahres wieder eröffnen.

Besonderheiten (zumindest bis VOR der Umgestaltung: Es gab nie wirklich Öffnungszeiten. Es war zumeist ganztägig geöffnet.
Man hat nie von Vandalismus oder Diebstahl gehört.
Der Hausherr ist recht oft zugegen, jedoch bekommt man ihn nie zu Gesicht. Er dekoriert ständig im Hintergrund um.
Laut den Rathäusern in Hinterstein und Bad Hindelang sollen trotz der versteckten Lage alljährlich um die 15.000 Touristen das Museum besuchen.
Es gibt keinen Eintrittspreis. Aber es steht jedem frei, beim Austritt eine Spende oder einen Eintrag im Gästebuch zu hinterlassen.
Username:
Vielen Dank. Dein Kommentar wurde erfolgreich abgesendet und wird nach Überprüfung durch einen Moderator bald freigeschaltet.

Deine Bewertung: * * * * *

Kommentar absenden

Kutschenmuseum Hinterstein: weitere Bilder

GoogleMap Kutschenmuseum Hinterstein  Bad Hindelang.jpg

Was kann man bei diesem Wetter im Allgäu noch unternehmen? (Leichter Regen bei 10°C)

Spurensuche im Taufach-Fetzach-Moos / Beuren
Dauerhaft geschlossen

Spurensuche im Taufach-Fetzach-Moos / Beuren

Bei Isny-Beuren liegt das Naturschutzgebiet Taufach-Fetzach-Moos. Zwei kreisrunde Seen, der große und der kleine Ursee, prägen das Gebiet.
Zwischen den beiden Urseen hindurch führt ein Wanderweg ins eigentliche Hochmoor. Hier warten offene Bergkiefer- und Fichtenwälder aber auch interessante Moor-Regenerationskomplexe.

Schloss Neuschwanstein
Dauerhaft geschlossen

Schloss Neuschwanstein

Sieben Wochen nach dem Tod König Ludwigs II. wurde Neuschwanstein im Jahr 1886 dem Publikum geöffnet. Der menschenscheue König hatte die Burg erbaut, um sich aus der Öffentlichkeit zurückzuziehen – jetzt wurde sein Refugium zum Publikumsmagneten.

Neuschwanstein gehört heute zu den meistbesuchten Schlössern und Burgen Europas. Rund 1,4 Millionen Menschen jährlich besichtigen „die Burg des Märchenkönigs“. Im Sommer drängen sich im Durchschnitt täglich mehr als 6.000 Besucher durch Räume, die für einen einzigen Bewohner bestimmt waren.

Die idyllische Lage von Neuschwanstein ist einmalig.

Spurensuche im Bodenmöser

Dauerhaft geschlossen

Spurensuche im Bodenmöser


Direkt an Isny grenzt das Naturschutzgebiet Bodenmöser. Es setzt sich aus 31 Feuchtgebieten zusammen, darunter das Riedmüllermoos und die Eisenharzer Heide. Die Bodenmöser sind einer der großflächigsten Moorkomplexe Süddeutschlands, die aufgrund ihrer extensiven Nutzung noch eine Reihe seltener Tier- und Pflanzenarten beherbergen. Mehrere Wanderwege führen durch die einzelnen Lebensräume.

Werdensteiner Moos
Dauerhaft geschlossen

Werdensteiner Moos

Rund um das Moor führt ein Moorpfad mit Informationen zur Moorgeschichte, der Tier- und Pflanzenwelt des Moores und seiner Bedeutung für den Schutz der Biodiversität und des Klimas. Die sensiblen Bereiche im Zentrum des Moores können sich ungestört entwickeln. Kinder, Jugendliche und Erwachsene, naturkundlich Interessierte und Erholungssuchende können über diesen Weg den Lebensraum Moor auf naturverträgliche Weise entdecken.

Du bist hier: