kinder im allgaeu logo desk

Optimierung der Seitenladezeit

Verbesserung des Google PageSpeed Wertes und Neu-Komprimierung der Bilder mit Google Guetzli und WebP
2017-06-20 16:00:00 /

Ladezeit verkürzen, vor allem auch bei schlechterem Mobilfunk-Empfang im Allgäuer Land war das Ziel.

Wenn man die Ladezeit verbessern will gibt es mehrere Baustellen. Zum einen muss der Aufbau der Seite schnell von statten gehen, zum anderen müssen sämtliche Bilder verkleinert werden.

Schnellerer Seiten-Aufbau

Da Thomas, der Erschaffer des CMS bee.tools, mit zu unserem Team gehört, verwenden wir natürlich bee.tools als System für die Webseite. Das hat den Vorteil, dass wir das System schnell an neue Anforderungen anpassen können. Mit mehreren Cache-Maßnahmen und einem internen Umzug bei unserem Provider, konnten wir die Aufbauzeit auf die Zeit von ca. 150ms verkürzen. Außerdem wurden alle Browser-Cache-Maßnahmen aktiviert, die wir von der Webserver-Seite aus aktivieren konnten. Wir nutzen seit kurzem zudem das neue, schnelle HTTP 2.0-Protokoll was weitere Ladezeitverbesserung brachte.

Warum dauert manchmal der Aufbau trotzdem länger? 
bee.tools baut den Cache der Seite erst beim erstmaligen Seitenaufruf auf. Sobald wir neue Daten hinzufügen, wird der Seiten-Cache geleert und muss neu erzeugt werden.

Optimierte Bildausgabe

Nachdem sämtliche Cache und Servermaßnahmen getroffen wurden, haben wir uns dem nächsten großen Thema zugewandt. Den Bildern. Eine Seite ohne Bilder mag für manche Seiten funktionieren, nicht für unsere Seite. Denn schließlich sagen Bilder mehr als 1000 Worte.

Wir haben bereits seit Anfang an weboptimierte Bilder verwendet. Dennoch waren die Bilder immer noch zu groß. Ein Tool, das einem hilft, ist Google PageSpeed. Das Tool sagt einem, ob Bilder weiter reduziert werden müssen. 

Bereits seit dem Umzug auf bee.tools haben wir TinyFy (TinyJPG und TinyPNG) zur verlustfreien Bildkomprimierung eingesetzt. Bis Anfang dieses Jahres hatte dies Google PageSpeed auch gereicht und war auch für uns akzeptabel. Nun hat Google Ende letzten Jahres Google Guetzli auf den Markt gebracht. Google Guetzli vermindert zwar die Bildqualität, aber reduziert auch die Bildgröße im Schnitt um 40-60%. Wird für den Google Chrome, Safari und Opera dann noch WebP verwendet, reduziert sich die Größe insgesamt im Schnitt sogar auf 80-90%. Durch die Veröffentlich von Google Guetzli wurden auch die PageSpeed-Werte angehoben und wir haben hier auf einmal durchweg sehr schlechte Werte erhalten.

Nach näherer Betrachtung der Werte war schnell klar, dass wir das Bild-Problem angehen mussten. Wir haben mit TinyFy Kontakt aufgenommen und auch andere Anbieter für Google Guetzli gesucht, jedoch hat keine Maßnahme zum Erfolg geführt. Schließlich hat sich brain at work (unser Sponsor) entschieden einen eigenen Google Guetzli und WebP-Konvertierungsdienst zu entwickeln. Nach 3wöchiger Entwicklungsphase konnte die Testphase beginnen und wir konnten unser Projekt als Testkandidaten verwenden.

Während der Testphase ist es leider immer wieder zu Ausfällen in der Bildanzeige gekommen. Wir entschuldigen uns für diese Unannehmlichkeit.

Als weiteren Schritt wurden sämtliche Bilder für die Ausgabe angepasst und für die ausgegebene Größe automatisch beschnitten. Dies musste ebenfalls erst in bee.tools entwickelt werden. Auch dies eine neue Anforderung von Google PageSpeed, die wir nun erfüllen.

Inzwischen konnten wir die Testphase abschließen und die Bilder komprimieren. Tatsächlich merkt man nur bei wenigen Bildern den Qualitätsverlust. Die komplette Seitenladezeit konnte aber von knapp 5 Sekunden auf 1 bis 1,5 Sekunden reduziert werden. Wir konnten nun auch diese Baustelle abschließen.

Verzicht auf Dritt-Anbieter-Software

Ein weiterer Punkt der uns Kopfzerbrechen bereitet waren Einbindungen von Dritt-Anbieter-Software, wie die Wetter-Darstellung von wetter.com. Diese Integration konnte nicht zwischengespeichert werden, da der Hersteller dies nicht unterstützte.

Um auch dieses Problem zu beheben, haben wir nun das Wetter-Plugin mit unserer neuen Wetterfunktion ersetzt.

Sag uns deine Meinung! (0)

Kommentar hinzufügen
Username:
Vielen Dank. Dein Kommentar wurde erfolgreich abgesendet und wird nach Überprüfung durch einen Moderator bald freigeschaltet.

Deine Bewertung: * * * * *

Kommentar absenden

Was kann man bei diesem Wetter im Allgäu noch unternehmen? (wolkenbedeckt bei 0°C)

Lina Laune Land
Dauerhaft geschlossen

Lina Laune Land

Glückliche Kinder und entspannte Eltern – das garantiert ein Tag im Lina Laune Land. Der 4.000 Quadratmeter große Indoor-Spielplatz in der Nähe von Kempten lässt Kinderherzen, egal bei welchem Wetter, höher schlagen. Denn für jeden Geschmack ist etwas geboten. Abenteurer können einen Vulkan erklimmen, die zahlreichen Klettergerüste ausprobieren oder im Tiefseilgarten ihr Geschick unter Beweis stellen. Auf der Kart-Bahn können wilde Rennen ausgetragen werden. Und als besondere Attraktion stehen für die kleinen Rennfahrer Bumper Cars bereit. Für die Jüngsten ist ebenfalls gesorgt. Denn Hüpfburgen, Hüpfburgrutschen und Bällebäder sorgen auch hier für einen unvergesslichen Tag voller Spannung, Spiel und Abenteuer. Und mit ein bißchen Glück schaut sogar Lina selbst vorbei!

Dengelstein
Dauerhaft geschlossen

Dengelstein

Der Dengelstein gehört mit einer Höhe von über 8 Metern, einem Volumen von ca. 1400 Kubikmetern und einem Gewicht von 3700 Tonnen zu den größten noch erhaltenen Findlingen des Kemptner Waldes. Er wurde während des Hochglazials vor etwa 18.000 Jahren durch den Illergletscher vermutlich vom Rottachberg bis hierher in das Alpenvorland transportiert.

Er besteht aus tertiärem Konglomerat aus den Kojenschichten. Er ist jedoch nur ein Findling unter Tausenden, die zwischen Rottachberg und Kraftisried im Allgäu die größte bekannte Findlingsverteilung der nördlichen Ostalpen bilden.

Zu Zeiten der Kelten sollen am Dengelstein Pferde im Feuer geopfert worden sein, wodurch der Dengelstein auch als prähistorische Kultstätte bedeutend ist. Der Landstrich um den Dengelstein trug zu alamannischer Zeit den Namen Keltenstein.

Um den Dengelstein ranken sich einige Sagen. So soll der Teufel seine Sense am Dengelstein dengeln, wenn den Menschen Böses bevorstehe. Eine andere Sage erzählt, die boshafte Frau eines Bauern sei in dem Stein gefangen und müsse dort ihre Sense dengeln. Beide Sagen lassen sich vollständig auf Schautafeln in der Nähe des Steins nachlesen.

Bei der eisernen Konstruktion um den Dengelstein handelt es sich um ein Kunstwerk aus dem Jahr 1997.

Die Sage des Dengelsteins kommt im zweiten Band der Romanreihe Kommissar Kluftinger vor.

Bachtelweiher Garten
Dauerhaft geschlossen

Bachtelweiher Garten

Der Bachtelweiher Garten ist besonders schön für Familien mit Kindern.

Während sich die Kinder auf dem großen und liebevoll angelegten Spielplatz austoben, können sich die Eltern im bewirtschafteten Biergarten entspannen und Kaffee & Kuchen genießen.

Auf dem Spielplatz erwartet die Kinder neben einem großzügigen Sandkasten auch mehrere Schaukeln, eine Rutsche und ein Brunnen mit Wasserweg. Das Highlight ist für die Meisten jedoch die Hüpfburg und das große Baumhaus.

Auch tierliebende Kinder gehen im Bachtelweiher Garten nicht leer aus. Sie können Hasen, Hühner, Esel, Ziegen und Schafe bestaunen und füttern. An Sommerwochenenden werden auch oft kleine Rundgänge durch den Garten auf einem Esel geboten.

Allgäu Escape
Dauerhaft geschlossen

Allgäu Escape

Ihr habt Spaß an Rätseln, Lust auf ein außergewöhnliches Erlebnis mit der Familie oder Freunden und Freude daran, aktiv zu denken und zu handeln? Dann ist das Escape Game von Allgäu Escape genau das Richtige für euch!
Wir verschließen die Tür unseres Themenraums hinter euch – und der Wettlauf gegen die Zeit beginnt. Denn einmal eingesperrt habt ihr nun 60 Minuten Zeit, um gemeinsam Hinweise zu finden und messerscharf zu kombinieren. Löst im Team (2 bis 6 Spieler) unsere Rätsel, die euch beim Finden des Schlüssels zum Ausgang helfen. Spielt euch so Schritt für Schritt zurück in die Freiheit.

Das Besondere an Allgäu Escape ist nicht nur, dass alle Altersgruppen auf ihre Kosten kommen (Kinder ab etwa 8 Jahren können schon gut im Familienteam mithelfen – Kinder ohne Erwachsene dürfen ab 14 Jahren zu uns kommen), sondern dass man durch Spiel, Spaß und Herausforderungen als Gruppe und Familie zusammenwächst und gemeinsam ein unvergessliches Erlebnis hat. Zudem sind unsere Räume individuell gestaltet und damit einzigartig auf der Welt! Dabei achten wir, eine Gruppe von Rätselfreunden aus dem Allgäu, natürlich auch auf echtes Allgäuer Flair. Seid gespannt und lasst euch begeistern!

Bei Allgäu Escape habt ihr derzeit die Auswahl zwischen drei verschiedenen Themenräumen: „Kuhstall“, „Tildas Versprechen“ oder „Das Piratenabenteuer“.

Du bist hier: