kinder im allgaeu logo desk
Dinosaurier-Park Altmühltal / DenkendorfDauerhaft geschlossen
Wissenschaft erleben - Erkenntnisse erfühlen - Tatsachen begreifen - Spaß haben

Dinosaurier-Park Altmühltal / Denkendorf

 Denkendorf  Denkendorf
Webseite:http://dinopark.bayern/
Adresse:Dinopark 1, 85095 Denkendorf
Parkplatz vor Ort: ja
Download:Programm Winter 2017Schulflyer 2017
Kategorie: Museum
Preis: 6-10€
Zeitaufwand: mehrere Stunden
Wetterempfehlung: Schönwetter
Aktuelles Wetter vor Ort:Mäßiger Schneefall bei -2°C
Attribute:Zugang mit Kinderwagen möglichbarrierefreiBewirtung vor Ort vorhandenHunde erlaubt
Bewertung:

Staunen

Wie war das, als Flugsaurier, Landsaurier und Meeressaurier die Erde bevölkerten? Was ist passiert, dass die Dinosaurier ausgestorben sind? Auf dem 1,5 km langen Erlebnispfad des Dinosaurier Freiluftmuseums begibt man sich auf eine spannende Reise durch die verschiedenen Erdzeitalter und taucht ein in 400 Millionen Jahre Entwicklungsgeschichte. Die über 60 lebensgroßen Nachbildungen, die mitten im Wald stehen, vermitteln das Gefühl, Teil der Urgeschichte zu sein. Dabei kann man den gewaltigen Brachiosaurus, den riesigen Diplodocus oder den gefährlichen T. rex nicht nur anschauen. Man kann sie auch berühren und die fundierten wissenschaftlichen Erkenntnisse zu den Urzeitgiganten verstehen lernen

Mitmachen

Wissen wird im Dinosaurier Freiluftmuseum durch aktives Erleben erfahren. Die Gäste können die Arbeit der Paläontologen nachempfinden, indem sie selbst Steine spalten, mit etwas Glück Originalfossilien finden oder nach Millionen Jahre alten Haifischzähnen suchen. Die Mitmach-Stationen laden ein, die eigenen Vorstellungen, wie groß, wie schnell oder wie stark die Dinosaurier waren mit den eigenen Fähigkeiten zu vergleichen. Ob beim Wettrennen mit Dinosauriern oder beim Freilegen eines Diplodocus-Skeletts — das Wissen über die Zeit vom Erdaltertum bis heute wächst mit jedem Bereich, den man bei uns erlebt.

Geniessen

Wer sich nach den begeisternden Erlebnissen, dem Bestaunen der Originalfossilien und den vielfältigen Aktivitäten entspannen mag, kann dies in wunderschöner Natur im Restaurant am See oder im lauschigen Waldbiergarten tun. Wir bieten unseren Gästen auch Gerichte aus regionalem und nachhaltigen Anbau an. Selbstverständlich bieten wir auch vegetarische und vegane Speisen an. Spielplätze für jedes Alter in unmittelbarer Nähe unserer Gastronomie versprechen Spannung und Spaß für Kinder — Entspannung für Erwachsene.

Weltsensation

Bestaunen Sie die Weltsensation hier im Dinosaurier-Park! Das vor kurzem entdeckte Exemplar des berühmten Urvogels Archaeopteryx ist der zwölfte Fund seiner Art - und der erdgeschichtlich älteste. Seit über 150 Jahren sind die Fossilien aus dem Altmühltal bedeutende Beweise für die Evolution vom Dinosaurier zum Vogel.

Sag uns deine Meinung! (0)

Username:
Vielen Dank. Dein Kommentar wurde erfolgreich abgesendet und wird nach Überprüfung durch einen Moderator bald freigeschaltet.

Deine Bewertung: * * * * *

Kommentar absenden

Dinosaurier-Park Altmühltal / Denkendorf: weitere Bilder

4406-head
Dinosaurier-Park Altmühltal / Denkendorf
4409-head
Dinosaurier-Park Altmühltal / Denkendorf
4410-head
Dinosaurier-Park Altmühltal / Denkendorf
4411-head
Dinosaurier-Park Altmühltal / Denkendorf
4402-head
Dinosaurier-Park Altmühltal / Denkendorf
4403-head
Dinosaurier-Park Altmühltal / Denkendorf
4404-head
Dinosaurier-Park Altmühltal / Denkendorf
4405-head
Dinosaurier-Park Altmühltal / Denkendorf

80 Saurier mitten im Wald bei Denkendorf. Da denk ich doch gleich an Freizeitpark! Aber von wegen! Kein Schnickschnack, kein Geblinke und Gebrüll! Nur Kunststofffiguren im Wald. Aber ganz ehrlich, kann so was heutzutage noch funktionieren?
Das Video auf Youtube

 Denkendorf  Denkendorf

Was kann man bei diesem Wetter im Allgäu noch unternehmen? (Mäßiger Schneefall bei -2°C)

Hohes Schloss
Dauerhaft geschlossen

Hohes Schloss

Das gotische Hohe Schloss der Bischöfe von Augsburg liegt auf einem Hügel über der Altstadt von Füssen. Das Burgschloss gilt als eine der am besten erhaltenen mittelalterlichen Burgen Bayerns. Das Hohe Schloss konnte seine spätgotische Baugestalt im Wesentlichen bis heute bewahren.

Das Hohe Schloss bildet zusammen mit dem tiefer liegenden Kloster St. Mang ein charakteristisches Ensemble über der Altstadt Füssens.

Das Burgschloss wurde zwischen den Jahren 1957/58 und 1966/67 renoviert. Später wurden die Illusionsmalereien aufgefrischt und einige Innenräume und die Kapelle saniert.

Burgruinen Eisenberg und Hohenfreyberg
Dauerhaft geschlossen

Burgruinen Eisenberg und Hohenfreyberg

Die Burgengruppe der Ruinen Eisenberg und Hohenfreyberg liegt etwa 4km nördlich von Pfronten. Die beiden Burgen aus dem Hoch- und Spätmittelalter bilden eine landschaftsbeherrschende und weithin sichtbare Burgengruppe.

Zusammen mit den umliegenden Schlössern und Wehranlagen bieten die Anlagen dem Interessierten einen Überblick über die Geschichte des mitteleuropäischen Wehrbaues der letzten tausend Jahre. Zahlreiche Fundstücke aus der Burg Hohenfreyberg werden im Burgenmuseum des Örtchens Eisenberg-Zell ausgestellt.

Erasmuskapelle
Dauerhaft geschlossen

Erasmuskapelle

Die Kemptener Kultur-Standorte liegen dicht beieinander. Als Zeugen unterschiedlichster Zeiten erzählen sie von der einzigartigen Stadtgeschichte Kemptens und den kulturellen Besonderheiten des Allgäus. Die ungewöhnliche Zeitreise und abwechslungsreiche Spurensuche in vergangene Zeiten ist ein Erlebnis für die ganze Familie!

Burghalde
Dauerhaft geschlossen

Burghalde

Die Burghalde in Kempten ist eine Erhebung im Stadtzentrum, auf der sich die Ruinen der gleichnamigen Festung befinden.

Früher wurde die Burghalde aufgrund ihrer Lage „Hilarmont“ genannt. Hilar steht hier für die Iller, mont für Hügel oder Berg. Das Wort wurde aus dem lateinischen „hilaris mons“ eingedeutscht.

Mitte des 19. Jahrhunderts wurde die Ruine vom Burghaldeverein angenommen und zu Kemptens erstem Stadtpark und zum Veranstaltungsort umgebaut.

Heute ist das Gelände mit dem teilweise historischen Gemäuer in der Altstadt ein beliebtes Naherholungsgebiet. Von der Burghalde aus bieten sich nach Süden Blicke in die Alpenkette, nach Westen zur Fürstäbtlichen Residenz und zur Basilika St. Lorenz, nach Norden über die Altstadt und nach Osten zum Lindenberg mit dem gallo-römischen Tempelbezirk und den Resten der römischen Landstadt Cambodunum.

Seit 2004 befindet sich auf der Burghalde das Allgäuer Burgenmuseum. Neben dem Museum wurde ein Duft- und Heilkräutergarten angelegt.

Du bist hier: