kinder im allgaeu logo desk.png
AlpakahofDauerhaft geschlossen
Ein Stückchen Wildnis mitten im Allgäu: Der Alpakahof in Bad Wurzach

Alpakahof

GoogleMap Kletterwald Soellereck  .jpg
Adresse:, 88410 Bad Wurzach
Kategorie: Zoo
Wetterempfehlung: Schönwetter
Aktuelles Wetter vor Ort:wolkenbedeckt bei -7°C
Attribute:
Bewertung:2

Erlebnistierpark Alpakahof

Der Alpakahof ist leider dauerhaft geschlossen!

Ein im Allgäu außergewöhnliches Tierparadies entstand am Naturschutzgebiet Rohrsee in Bad Wurzach und fügt sich harmonisch in die bestehende Landschaft ein.

Auf 120.000 qm Freigehege leben Alpakas, Kamele, Lamas, Araber- und Miniaturpferde, Tibetrinder, Emus, Pfauen, Esel, Schafe, Ziegen, Katzen, Hunde vieler Rassen und eine große Anzahl von Wasser- und Ziergeflügel und viele andere Tiere einträchtig nebeneinander.

Ein ideales Ausflugsziel für die ganze Familie! Für Kinder ist ein großer Streichelzoo mit vielen verschiedenen Tieren zum Anfassen und ein Spielplatz vorhanden. Ein Ritt auf den Ponys ist für die kleinen Besucher immer wieder ein tolles und unvergessliches Erlebnis!

Auch für das leibliche Wohl wird bestens gesorgt. Eine gemütliche Gartenwirtschaft lädt zum Verweilen und zur Entspannung bei heimischen Speisen und erfrischenden Getränken oder auch bei Kaffee und Kuchen in familiärer Atmosphäre ein.

Sag uns deine Meinung! (4)

Christiane22.09.2020 12:22:53
0Waren auch ein paarmal dort . Schade das er zugemacht hat . es war sehr schön dort spazierenzugehen. Warum hat er zu gemacht?
Petra24.05.2020 07:42:59
5Ich war mehrfach dort gewesen, vermisse diesen Zoo. Es war herrlich über die weitläufigen Felder zu spazieren und all die Tiere hautnah erleben zu dürfen, die dort ganz frei herum laufen durften (Alpakas, Esel, Pferde etc). All jene die gefählich werden konnten waren eingezäunt aber ganz nah.
Direkt am Hof waren Kleintiere untergebracht, die Eier der Emus oder waren es Strauße oder gar beides, sowie Enteneiern konnte man in einem kleinen Hofladen kaufen, auch ausgeblasene Eier konnte man kaufen.
Hinter dem Haus ein nettes Kaffe.
Für mich erschienen alle Tiere sehr gepflegt, es war stehts eine ruhige Atmosphäre.
Ich war zuletzt vor ca. 12 Jahren dort. Damals war noch alles schön anzusehen.
Angie28.04.2017 15:39:13
1Das war von Anfang an ein Tierzuchtbetrieb zur Belustigung von Menschen, denen egal ist wie es den Tieren geht. Ich war einmal da das hat mir gereicht. Streicheltiere wurden getötet und andern (Stachelschwein) zum Fraß vorgeworfen. Sichtbar für alle. Man hat Rassehunde gezüchtet, die änstlich waren, das man wußte was abgeht.
Marcus26.03.2017 15:06:13
3An sich ist es wirklich sehr schade, dass der Alpakahof nicht mehr existiert. Als Kind hat man dort gerne hin und wieder seine Zeit verbracht. Gegen Ende verwarloste der Hof leider zunehmend.
Username:
Vielen Dank. Dein Kommentar wurde erfolgreich abgesendet und wird nach Überprüfung durch einen Moderator bald freigeschaltet.

Deine Bewertung: * * * * *

Kommentar absenden

Alpakahof: weitere Bilder

3790-head
Alpakahof
3796-head
Alpakahof
3791-head
Alpakahof
3794-head
Alpakahof
3795-head
Alpakahof
3797-head
Alpakahof
3792-head
Alpakahof
3793-head
Alpakahof
GoogleMap Alperlebnispfad am Imberg  .jpg

Was kann man bei diesem Wetter im Allgäu noch unternehmen? (überwiegend bewölkt bei -6°C)

Alpenwildpark / Obermaiselstein
Dauerhaft geschlossen

Alpenwildpark / Obermaiselstein

Naturliebhaber finden im Wildpark Berghof Schwarzenberg in Obermaiselstein ein echtes Kleinod. Das Wildgehege soll dazu beitragen, dem von Technik beherrschten und gestressten Menschen wenigstens für kurze Zeit eine Begegnung mit der Natur, einem Teil der heimischen Tierwelt zu ermöglichen. Begegne neben Steinböcken, Gemsen, Hirschen, seltenen Greifvögeln und vielen anderen Wildtieren u.a. auch einem handzahmen Fuchs oder Dachs, die manchmal sogar gerne gestreichelt werden möchten.
Ein Spaß für Jung und Alt!

Auch verletzte, kranke oder gefundene Wildtiere werden hier liebevoll betreut und können zum Teil anschließend wieder in die freie Wildbahn entlassen werden.

Zu jeder Jahreszeit gibt es für die Besucher immer interessante Neuigkeiten. Wie es der Geldbeutel und die Zeit erlauben wird auf dem Gelände des Berghof Schwarzenberg auf rein privater Basis Jahr für Jahr viel Neues geschaffen, wobei der Wildbestand ständig erweitert wird. Wer außer Förstern oder Waidmännern hat schon die Gelegenheit einmal ein Hirschkalb beim Säugen oder einen Hirsch während der Brunftzeit, praktisch hautnah zu erleben?

Ein besonderes Naturerlebnis stellt im Winter eine angrenzende Wildfütterung freilebender Tiere dar. Die Besucher können dort ca. 50 Stück freilebendes Rotwild aus nächster Nähe beobachten und in einem kleinen Vortrag viel Wissenswertes über Wild, Wald bzw. Wildfütterung erfahren. Die Tiere kommen jeden Abend hoch aus dem Wald und versammeln sich dann an der Futterstelle. Einzigartig ist die besondere Vertrautheit, der sonst so scheuen Wildart.

Auwaldpfad
Dauerhaft geschlossen

Auwaldpfad

Vorallem an heißen Sommertagen ist der Auwaldpfad immer einen Ausflug wert.

Der Auwaldpfad ist kein typischer Lehrpfad, sondern vielmehr ein Lern- und Erlebnispfad für Groß und Klein – spielend erfährt man hier Spannendes über den Lech und den Auwald.

Auch der Fluss selbst wird auf diesem Pfad als Abenteuer genutzt: balanciere auf einem Baumstamm auf dem Wasser, spiele Fährmann auf einem Floß oder hangle dich über den Bach.

Wurzacher Ried
Dauerhaft geschlossen

Wurzacher Ried

Erfahre bei einer Fahrt mit der Torfbahn Wissenswertes rund um den Lebensraum Moor – oder erwandere die einmalige Naturlandschaft. Der Torflehrpfad und ein ausgedehntes Wanderwegenetz laden dazu ein.

Der besondere Wert wird durch die Vielfalt unterschiedlichster Moorlebensräume und der zentralen, weithin unberührten Hochmoorweite bestimmt. Das Wurzacher Ried gilt als die größte intakte Hochmoorfläche in Mitteleuropa.

Bergbauernmuseum / Diepolz
Dauerhaft geschlossen

Bergbauernmuseum / Diepolz

Auf dem Gelände des Bergbauernmuseums sind verschiedene Vierbeiner und Federvieh zu finden. Sie stammen von alten Haustierrassen wie das Braunvieh vom Allgäuer Schlag, die Sulmtaler Hühner, die Allgäuer Bergschafe und die Schwäbisch-Hällischen Schweine ab.

Du bist hier: